Die Filmemacher und Schauspieler George Inci und Beatrice v. Moreau erfahren in der 20. Schwangerschaftswoche, dass ihr Kind die Schwangerschaft voraussichtlich nicht überleben wird. Die autobiographische Dokumentation BERÜHRT erzählt von dieser Zeit durch Interviews mit Wegbegleitern wie Freunden, Ärzten, Hebammen und Therapeuten. Parallel machen die Beiden ihren eigenen Weg über Gedichte und die ganz eigene Bildsprache des Filmes erfahrbar.

BERÜHRT erzählt in poetischen Bildern die Geschichte eines kleinen Jungen, der das Licht der Welt nur durch die Augen seiner Eltern erblickte und der allen, die mit ihm in Berührung kamen sehr viel geschenkt hat.


A little boy whose destiny was to die during his birth deeply moved everyone who came into contact with him. His parents learned of his diagnosis four months before his birth. In this autobiographical documentary, they let us take part in their personal process. They interviewed their companions through this extraordinary time of their lives: friends, doctors, midwives, therapists and grief counsellors. The mother‘s loving poems are accompagnied by the father‘ expressive images of nature which let us understand pregnancy in every fruit we see. DEEPLY MOVED celebrates life in contemplation of death.